Oedura monilis - Blue Eyed Ball

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Oedura monilis

Unsere Geckos

Oedura monilis gehört zu den Samtgeckos Australiens. Er kommt im mittleren und nördlichen Neu-Südwales und im südöstlichen Queensland vor. Dort bewohnt der aboricol (baumbewohnend) lebende Gecko Waldgebiete. Man kann ihn tagsüber unter der Rinde abgestorbener Bäume finden. Das Klima im Vorkommensgebiet ist tropisch bis subtropisch, es gibt ausgeprägte Regen- und Trockenzeiten. Oedura monilis erreicht eine Gesamtlänge von ca. 15 cm.

Wir halten diese hübschen Geckos paarweise bzw. ein Männchen mit zwei Weibchen. Die Weibchen sind untereinander hin und wieder streitsüchtig. Die Haltung erfolgt in Terrarien mit den Maßen 60 x 40 x 30 cm. Als Bodengrund dient CalciumSand. Eingerichtet ist das Terrarium mit Klettermöglichkeiten, Wasserschale, Unterschlüpfe und einer Eiablagebox. Beleuchtet wird das Terrarium mit Spotstrahlern. Im Sommer beträgt die Beleuchtungszeit 12 Stunden und wird im Winter auf ca. 10 Stunden reduziert. So werden Temperaturen zwischen 28 und 31 °C erreicht. Nachts sinken sie je nach Jahreszeit auf 20 bis 24 °C. Einmal täglich wird gesprüht um eine Luftfeuchte von 60 - 70 % zu erreichen. Unsere Oeduras pflanzen sich das ganze Jahr über fort. Das Weibchen legt in einem Abstand von ca. 30 Tagen jeweils zwei weichschalige Eier. Unsere Weibchen setzen jedes Jahr ca. jeweils vier Gelege ab. Die Eier werden in den Inkubator überführt und bei 26 - 28 °C inkubiert. Als Inkubationssubstrat nutzen wir Kokoshumus, welches immer leicht feucht gehalten wird. Nach 60 Tagen schlüpfen die Jungen mit einem durchschnittlichen Gewicht von 1 Gramm. Die Aufzucht erfolgt anfangs in Heimchendosen in Einzelhaltung, später ziehen sie dann in hohe BraPlast-Dosen um. Die Einzelhaltung bietet den Vorteil, dass die Futteraufnahme optimal kontrolliert werden kann. Die Jungtiere fressen von Anfang an Heimchen, kleine Mehlwürmer und später kommen noch Wachsmaden hinzu. Die Aufzucht gestaltet sich problemlos. Ab ca. einem halben Jahr lassen sich die Geschlechter gut unterscheiden, da die Männchen beginnen Hemipenistaschen zu entwickeln. Mit ca. einem Jahr wird die Geschlechtsreife erreicht. Weibchen sollte man nicht zu zeitig verpaaren, da es ihre körperliche Entwicklung beeinträchtigt.

Als Futter geben wir Heimchen, Mehlwürmer und Wachsmaden die regelmäßig mit Korvimin ZVT aufgewertet werden.

Literatur:
DRACO Nr. 29 - Australische Geckos

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü