Haltung - Blue Eyed Ball

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Haltung

Unsere Schlangen > Python regius

Der natürliche Lebensraum von Python regius (Königspython) ist West- und Zentralafrika. Er ist dämmerungs- und nachtaktiv. Den Tag verbringt er in unterirdischen Bauten von Nagern bzw. in Termitenhügeln. Da er in der Nahrungskette ziemlich weit unten steht, bedingt durch seine eher geringe Größe und Wehrhaftigkeit, hat er diesen Lebensraum und diese Lebensweise für sich erschlossen.

Der Königspython ernährt sich überwiegend von Nagern.

Er wird 1,50 m bis 1,80 m groß (selten größer) und kann ein Alter von über 20 Jahren erreichen.

Die Geschlechtsreife ist sowohl vom Alter wie auch vom Gewicht abhängig. Bei normaler Fütterung erreichen männliche Python regius die Geschlechtsreife mit ca. zwei Jahren, Weibchen mit ca. drei Jahren. Python regius zählt zu den oviparen (eierlegenden) Schlangen. Die Inkubation erfolgt bei einer Temperatur von 31-32 °C und einer Luftfeuchte von 90 - 100 %. Die Jungschlangen schlüpfen nach ca. 55-60 Tagen mit einem durchschnittlichen Gewicht von 70 g und einer Länge von etwa 45 cm.

Unsere ersten Riesenschlangen war ein adultes Pärchen Python regius (Classic). Einmal damit angefangen kamen schnell weitere Königspythons verschiedener Farb- und Zeichnungsvarianten hinzu.

Es heißt, Königspythons seien heikle Fresser. Wir haben mit unseren Tieren sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht und können das zum Teil bestätigen. Unseres Erachtens liegt es daran, dass der Königspython auf Manipulation, z. B. Umsetzen, Handling, sehr sensibel reagieren kann. Das ist jedoch von Tier zu Tier sehr unterschiedlich. Wir haben beispielsweise Königspythons, bei denen es schwierig ist, sie im Terrarium zu halten. Sie verweigern bei Terrarienhaltung partout die Futteraufnahme. In einem Fall verweigerte einer unserer Köpys die Futteraufnahme ein halbes Jahr lang. Schließlich setzten wir ihn ins Rack und einen Tag später nahm er bereits das erste Futter. Die Rackboxen sind mit Papier ausgelegt. Dadurch ist eine Fütterung in der Box möglich und das Umsetzen entbehrlich. Andere Königspythons können wir aus dem Terrarium nehmen, um sie in der Fütterungsbox zu füttern, ohne dass es dabei Probleme gibt.

Wir bevorzugen eine Fütterung mit Frostmäusen bzw. -ratten (vorher temperiert auf ca. 36 °C). Erfahrungsgemäß ist das Risiko einer Fütterung mit lebenden Nagern nicht zu unterschätzen. Manche Köpys haben das Talent die Beute so zu schlagen, dass diese es noch schafft sich zu wehren und dabei die Schlange zu verletzen.  

Unsere Königspythons sind in Terrarien und Racks untergebracht, jeweils entsprechend der Größe und des Wesens des Pythons. Weibchen und Männchen halten wir zur Paarung vorzugsweise im Rack. Die Weibchen bleiben dort bis zur Eiablage. Sowohl im Terrarium wie auch im Rack bieten wir ihnen eine Lufttemperatur von 30 °C bei einer moderaten Luftfeuchtigkeit von ca. 65 %. Ihnen steht stets ein Unterschlupf mit feuchtem (nicht nass!) Substrat zur Verfügung. Nachts erfolgt in den Terrarien eine Absenkung der Temperatur auf 26 °C. In den Racks erfolgt keine Nachtabsenkung; außer in der Paarungszeit, wo nachts an manchen Tagen die Heizung manuell für einige Stunden unterbrochen wird.

Die Terrarien werden mit Spotstrahlern erwärmt. Viele Terrarianer favourisieren Elsteinstrahler, die Infrarotstrahlung abgeben. Allerdings erreicht bspw. die Keramik eines 100 W-Elsteinstrahlers eine Oberflächentemperatur von 600 °C. Das Risiko einer schweren Verletzung oder eines Brandes ist uns einfach zu groß, wenn z. B. einer unserer Pythons es doch einmal schafft den Schutzkorb herunterzureißen. Es sind uns Fälle bekannt, wo dies passiert ist, allerdings hatten die Halter Glück im Unglück und es ist nichts Schlimmeres passiert, weil es rechtzeitig bemerkt wurde. Die Rackboxen beheizen wir mittels Heizmatten bzw. Heizkabel, die jeweis unter einer Hälfte der Box liegen. Der Abstand zwischen Heizmatte und Box beträgt ca. 1 cm, so wird Stauhitze vermieden. Geregelt wird die Temperatur in den Boxen über ein Thermostat, welches so eingestellt wird, dass eine Lufttemperatur von ca. 30 °C erreicht wird.

Literaturempfehlung:

Python regius - Das Kompendium von Kevin McCurley

ISBN: 13 978-3-89973-458-4

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü