Euprepiophis mandarinus - Blue Eyed Ball

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Euprepiophis mandarinus

Unsere Schlangen

Euprepiophis mandarinus, die Mandarinnatter, ist in weiten Teilen Asiens (z. B. China, Vietnam, Indien, Taiwan, Myanmar) vertreten. Sie sind je nach Vorkommensgebiet in ihrem äußeren Erscheinungsbild und auch in ihrer zu erreichenden Endgröße sehr variabel, so können bspw. Tiere aus China eine Endgröße von ca. 130 cm, Tiere aus Vietnam 185 cm erreichen. Die Mandarinnatter ist dämmerungsaktiv.

Unsere Nattern sind Sichuan-Tiere (China). Obwohl Euprepiophis mandarinus zu den Kletternattern gehören, nutzen sie eher selten eingebrachte Klettermöglichkeiten. Als Bodengrund im Terrarium nutzen wir Buchenholzgranulat. Die Mandarinnatter nutzt sehr gern die Versteckmöglichkeiten in Form von Kork-/Xaximplatten, die auf das Substrat gelegt werden - sie vergraben sich darunter. Wasserschale und Unterschlupf sollten im Terrarium nicht fehlen. Das Substrat im Unterschlupf wird stets feucht gehalten. Mandarinnattern mögen keine zu hohen Temperaturen. Aus diesem Grund halten wir unsere Tiere am Tag bei ca. 26 °C, nachts ca. 22 °C. Eine Winterruhe wird von Anfang Dezember bis Anfang März bei ca. 15 °C durchgeführt. Als Futter werden aufgetaute adulte Frostmäuse angeboten und von den Nattern gefressen; lediglich eine frisst ausschließlich lebende Mäuse. Wir halten unsere Tiere nach Geschlechtern getrennt, nur zur Paarung werden Männchen und Weibchen zusammengesetzt.

Im Mai und im Juni 2017 setzte jeweils eines unserer Weibchen ein Gelege ab. Die Gelege sind sehr klein in der Anzahl (7 Eier bzw. 10 Eier), dafür sind die Eier umso größer. Eines der Eier wog 25 Gramm, das Durchschnittsgewicht lag bei 22 Gramm. Bei einer Inkubationstemperatur von 27 °C schlüpften aus dem ersten Gelege nach 50 Tagen die Jungtiere mit einem durchschnittlichen Gewicht von 18 Gramm. Die erste Häutung erfolgte nach 7 Tagen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü