Artstatus? - Blue Eyed Ball

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Artstatus?

Unsere Schlangen > Boa imperator

Boa constrictor imperator vs. Boa imperator

Im Jahr 2009 veröffentlichten die tschechischen Autoren Hynková, Ivana, Zuzana Starostová und Daniel Frynta eine Arbeit, in der die bisherige Unterart Boa constrictor imperator in den Artstatus "Boa imperator" gehoben wird. Untersucht wurde die mitochondriale DNA unter dem Gesichtspunkt der Verwandtschaftsverhältnisse zwischen den Formen aus Zentralamerika und Südamerika. Im Ergebnis verloren Boa constrictor imperator, Boa constrictor sabogae und Boa constrictor longicauda ihren Unterartstatus und erhielten den Artstatus Boa imperator. Die bisherige Unterart Boa constrictor amarali wurde mit Boa constrictor constrictor synonymisiert.

Inwiefern diese Untersuchungen und damit einhergehenden neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse Einfluss auf die taxonomische Einordnung hat, können wir nicht beurteilen, da wir keine Taxonomen sind.

Für viele ist die oben genannte Arbeit nicht wissenschaftlich genug, da ein Teil der 115 untersuchten Exemplare aus der Terraristik stammten und deren Herkunft nicht eindeutig nachgewiesen wurde. Ein Stein des Anstoßes bietet wohl auch die Zeitschrift, in der die tschechischen Autoren ihren Bericht veröffentlichten nämlich
im ZOOLOGICAL SCIENCE Journal der Zoological Society of Japan. Aufgrund des geringen Impact Factors (Einflussfaktor) dieser Zeitschrift, sei die Veröffentlichung von untergeordneter Wichtigkeit. Es bleibt die Frage, ob bei einer Veröffentlichung des Artikels in einer großen Fachzeitschrift der Untersuchungsbericht ernster genommen worden wäre und sich die neue Einordnung von Boa imperator als eigenständige Art allgemein durchgesetzt hätte.

Fazit: Manche mögen meinen, es spielt keine Rolle, ob Boa constrictor imperator oder Boa imperator. Sieht man sich jedoch beispielsweise das Thüringer Tiergefahrengesetz und die dazu erlassene Thüringer Wildtier-Gefahrenverordnung vom 19.01.2012 an, wonach die Anschaffung, Haltung und Zucht von Boa constrictor verboten ist bzw. mit unzumutbaren Auflagen verbunden wird, kann der kleine Unterschied durchaus für manchen Terrarianer eine sehr wichtige Rolle spielen...

Nachtrag:
In der Ausgabe der Zeitschrift Terraria/elaphe 4/2014 (S. 8) wird berichtet, dass die amerikanische Forschergruppe REYNOLDS et al. 2014 eine Studie zu den Verwandtschaftsverhältnissen bei Riesenschlangen veröffentlichte. Die Forschergruppe verglich die Sequenzen mitochondrialer Gene und der Kern-DNA von 84,5 % aller Boiden- und 82,5 % aller Pythoniden-Arten. Im Rahmen dieser Arbeit wird u. a. vorgeschlagen, Boa imperator in den Artstatus zu erheben. Es ist also zu erwarten, dass sich diese taxonomische Änderung in naher Zukunft durchsetzen wird.




 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü